Gerd Bennewirtz: Warum liegt bei Nachhaltigkeitsfonds der Fokus auf Aktien?

Die Nachfrage von institutionellen wie privaten Investoren nach FondsProdukten, die Nachhaltigkeitskriterien beachten und gemäß der ESG-Vorgaben investieren, nimmt stetig zu. Da das Thema Nachhaltigkeit für Anleger immer mehr an Bedeutung gewinnt, bemühen sich die Investmentgesellschaften zunehmend, ihre Portfolios nach den ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) auszurichten. Doch hier besteht ein Ungleichgewicht zwischen der Möglichkeit, nach Nachhaltigkeitskriterien ausgewählte Fonds für Aktien und solche für Anleihen zu erwerben: Wie eine aktuelle Untersuchung des Analysehauses Morningstar zeigt, erhalten Anleger, die nachhaltig investierende Fonds aussuchen, fast zwangsläufig eine deutliche Übergewichtung im Aktienbereich. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Hat sich der Marktanteil passiver Produkte in 2017 weiter erhöht?

Der Trend bei europäischen FondsInvestoren hin zu passiven Produkte wie Indexfonds oder ETFs hat sich auch in 2017 fortgesetzt und noch beschleunigt. Wie eine aktuelle Untersuchung des Analysehauses Morningstar zeigt, konnten passiv den Index abbildende Produkte und ETFs im Jahr 2017 rund 104 Milliarden Euro an frischem Kapital einsammeln. Damit haben sie ihren Marktanteil gegenüber aktiv gemanagten Fonds weiter ausgebaut. Vor allem Aktien-ETFs standen in der Gunst der Anleger ganz oben: Das Neugeschäft mit ihnen fiel zum vierten Mal in Folge besser aus als das mit aktiv verwalteten Aktienfonds. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Kann die Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien das Performanceergebnis verbessern?

Die Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Aktienauswahl wird für viele Investoren immer wichtiger – doch kann man so auch seine Performanceergebnisse verbessern? Einer aktuellen Studie des Analysehauses Morningstar ist das sehr wohl der Fall, denn die dort ermittelten aktuellen Zahlen zeigen: Wer bei der Aktienselektion Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt, hat gute Chancen, den breiten Markt zu schlagen. Die Morningstar-Studie hat die Anlageergebnisse seiner Nachhaltigkeitsindizes mit denen der konventionellen Pendants verglichen und dabei festgestellt, dass diese in den vergangenen Jahren um Einiges besser abgeschnitten haben als der Gesamtmarkt. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Warum konnten so viele Mischfonds zuletzt ihre Benchmark schlagen?

Mischfonds, also Investmentprodukte, die sowohl in Aktien als auch in Renten anlegen, haben sich in den vergangenen Jahren meist schlechter entwickelt als der breite Markt. Schon allein wegen den relativ hohen Verwaltungskosten blieb diese FondsKategorie regelmäßig hinter ihren Referenzindizes zurück. Umso erstaunlicher ist deshalb die Meldung, dass seit Jahresbeginn fast allen global investierenden Mischfonds das Kunststück gelungen ist, ihre Morningstar-Vergleichsindizes zu übertreffen. Morningstar-Analyst Ali Masarwah berichtet, dass diese Produkte in allen wichtigen Kategorien aus Sicht von Euro-Anlegern ihre Benchmarks übertroffen hätten – “teilweise sogar deutlich”, wie der FondsSpezialist betont.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Welchen FondsFlaggschiffen hat Morningstar das Rating entzogen?

Mehreren milliardenschweren FondsFlaggschiffen von renommierten FondsGesellschaften hat Morningstar das Analysten-Rating entzogen. Die Analysten der FondsRatinggesellschaft stellen die Bewertung von bekannten FondsProdukten der Unternehmen Union Investment, Deutsche Asset Management, Carmignac und Ethenea ein. Der Grund dafür: Die Experten trauen den jeweiligen FondsManagern keine überdurchschnittlichen Leistungen mehr zu. Eingestellt wird ab dem 15. September beispielsweise die Bewertung des mehr als sechs Milliarden Euro schweren Ethna-Aktiv (WKN 764930, ISIN LU0136412771). weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie konnten sich aktive gegenüber passiven Fonds seit Jahresbeginn entwickeln?

Die Ansicht, passive Indexfonds (ETFs) würden in ihrer Wertentwicklung ähnlich gut wie die aktiv gemanagten FondsProdukte abschneiden, hat sich in den ersten Monaten des laufenden Jahres als Irrglaube erwiesen. Wie eine aktuelle Studie des Researchanbieters Morningstar berichtet, hat fast die Hälfte aller aktiv gemanagten Portfolios in den USA seit Jahresbeginn ihren Vergleichsindex übertroffen. Dies ist das beste Ergebnis aktiv gemanagter Investmentfonds seit dem Jahre 2009 und kann angesichts des vorherrschenden Trends zur Umschichtung in passive Produkte als „Überraschungserfolg“ gelten.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Sind häufige Umschichtungen im Depot eher kontraproduktiv?

Wer als FondsAnleger auch einmal den Mut besitzt, eine Durststrecke durchzustehen, und nicht gleich beim ersten Kursrücksetzer seine FondsAnteile verkauft, erzielt langfristig die besseren Renditen. Die Treue zu einem einmal ausgewählten Produkt ist besser als das dauernde Traden, wie eine aktuelle Studie von Morningstar beweist. In der Ruhe liegt die Kraft, und wer ohne viel zu handeln seine Fonds einfach im Depot liegen lässt, hat am Ende mehr Rendite, zeigt die Analyse des Ratinghauses. Die Morningstar-Experten haben dabei den sogenannten „Investor Return“ weltweit unter die Lupe genommen. Er gibt an, wie die durchschnittliche Rendite einer Geldeinheit ausgefallen ist, die über eine bestimmte Periode hinweg in einem bestimmten Fonds steckte. weiter lesen…