Gerd Bennewirtz: Kann Russlands Wirtschaft von der Fußball-WM profitieren?

Am 14. Juni geht es los – mit dem Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien im Luschniki-Stadion in Moskau rückt die Fußballweltmeisterschaft in Russland für vier Wochen in den Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit. FondsInvestoren fragen sich in diesem Zusammenhang: Werden auch Russlands Wirtschaft und der dortige Aktienmarkt profitieren? Trotz zu erwartender positiver Effekte für den Tourismus oder die Baubranche fällt die Fußball-WM in eine Zeit, in der sich Russland einer Reihe von ökonomischen Herausforderungen gegenübersieht: Der Anstieg der US-Zinsen und die jüngste US-Dollar-Stärke, die neuerliche Verschärfung der Sanktionen und die Wiederwahl von Präsident Putin stellen für das gesamtwirtschaftliche Umfeld neue Herausforderungen dar. Die österreichische FondsGesellschaft Erste Asset Management (Erste AM) ist trotzdem für Russlands Wirtschaft positiv gestimmt:

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Sind Schwellenländer auch für 2018 die richtige Wahl?

Investoren, die sich 2017 gegen den vorherrschenden Trend stellten und die Schwellenländer in ihren FondsPortfolios vergleichsweise hoch gewichteten, konnten sich über überdurchschnittliche Kursgewinne freuen. Wird diese Tendenz auch im neuen Handelsjahr Bestand haben? Zieht man nach dem ersten Handelsmonat 2018 Bilanz, so sieht es ganz nach einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung in den Emerging Markets aus. Investoren, die sich im Bereich der BRIC-Staaten bewegten, konnten auf attraktive Renditen zurückblicken: Bei Brasilienfonds lag das Monatsplus bei fast 13 Prozent, Russland- und China-Fonds legten jeweils rund neun Prozent zu.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Lohnt ein erster Blick auf chinesische Aktien?

In den letzten zwölf Monaten ist der chinesische Aktienmarkt der auf dem Festland notierten Papiere um rund 40 Prozent eingebrochen – der Shanghai Composite Index ist von seinem Rekordhoch bei gut 5.400 Zählern in den Kursbereich um die 3.000-Punkte-Marke zurückgefallen. Dort hat sich das Kursbarometer seit einigen Monaten stabilisiert, so dass sich erste Anleger nun die Frage stellen, ob bereits wieder ein Einstieg in China-Aktien lohnt. Doch hier ist angesichts des weiter schwächelnden Wirtschaftswachstums und der angeschlagenen Investorenstimmung Vorsicht angebracht. Auch ein Jahr nach dem Höhepunkt der chinesischen Aktienmarktblase sind die Bewertungen – insbesondere für A-Aktien – noch nicht auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. weiter lesen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.