Gerd Bennewirtz: Ist der Goldpreis endlich nach oben ausgebrochen?

In der vergangenen Woche ging es für den Goldpreis massiv nach oben. Am Donnerstag legte die Notierung bis auf 1.263 US-Dollar pro Feinunze zu und vollzog damit einen überzeugenden Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrendkanal, dessen Oberkante bei rund 1.180 US-Dollar zu lokalisieren ist. Der jüngste Kursanstieg des Edelmetalls hat durch seine Heftigkeit nicht nur Gold-Fans davon überzeugt, dass nun endlich eine Trendwende eingeläutet wurde. Angesichts fallender Aktienmärkte und negativer Anleiherenditen investieren nun zahlreiche Investoren in den letzten noch verbliebenen sicheren Anlagehafen Gold. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Hat Mario Draghi die Wirkung des EZB-Anleihenkaufprogramms unterschätzt?

Seit rund fünf Wochen läuft das massive Anleihenkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB). Für 60 Milliarden Euro monatlich erwirbt Mario Draghi Staatsanleihen und andere Schuldpapiere der Euro-Länder, um so die Inflationsrate der EU wieder in die Nähe der Zwei-Prozent-Marke zu bringen. Eigentlich sollen die Käufe bis September 2016 laufen und damit noch eine lange Zeit andauern – doch die heftige Reaktion der Märkte hat selbst Mario Draghi überrascht. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wann wird die EZB massive Staatsanleihenkäufe beginnen?

Die Europäische Zentralbank (EZB) steht unmittelbar davor, umfangreiche Käufe von Staatsanleihen der EU-Mitgliedsländer zu beschließen. Bereits in der ersten geldpolitischen Sitzung des Jahres dürfte es soweit sein. EZB-Präsident Mario Draghi ist mittlerweile unter hohen Handlungsdruck geraten, nachdem die Aktienmärkte mit neuen Kurssteigerungen ein umfassendes Paket für Staatsanleihenkäufe längst vorweggenommen haben. Nun muss Draghi liefern, und sein großes Problem ist es, dass er die Märkte bereits mit einem zu geringen Volumen enttäuschen könnte. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie ist der Jahresauftakt beim Goldpreis verlaufen?

FondsAnleger wissen: Der Rohölpreis ist kräftig ins Rutschen gekommen und hat sich in wenigen Monaten bereits mehr als halbiert. Wie sieht es für andere wichtige Rohstoffe, insbesondere die aus dem Edelmetallsektor aus? Glücklicherweise haben Gold und Silber den Kursverfall des Ölpreises nicht mitgemacht und zeigen sich zum Jahresauftakt 2015 in ausgezeichneter charttechnischer Verfassung. Besonders die Kursentwicklung beim Goldpreis deutet auf eine längerfristige Stabilisierung und ein hohes zukünftiges Aufwärtspotenzial hin. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Kann sich der Goldpreis bald stabilisieren?

FondsAnleger haben es bereits wahrgenommen: Der Kursrutsch bei den Edelmetallen hat sich zuletzt noch verstärkt, Gold und Silber sind auf neue Tiefststände abgerutscht. Charttechnikern macht dabei Sorgen, dass beim Goldpreis die Unterstützungszone von 1.180 US-Dollar pro Feinunze nach unten durchbrochen wurde und das gelbe Edelmetall ein neues Viereinhalbjahrestief markiert hat. Steht damit das antizyklische Potenzial von Gold und Goldminenfonds zur Debatte, sollten Investoren besser aussteigen? weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Geht der jüngste Kursrutsch am Aktienmarkt weiter?

Seit Jahresbeginn haben mittlerweile alle großen internationalen Aktienmärkte Kursverluste zu verzeichnen. Während sich die Verluste beim DAX oder dem Dow Jones mit rund 5,0 Prozent noch im Rahmen halten, sieht es vor allem für den japanischen Nikkei Index böse aus: Ein sattes Minus von 16,0 Prozent hat das Aktienmarktbarometer aus dem Land der aufgehenden Sonne bereits seit dem 1. Januar 2014 angehäuft.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wo sehen Sie in 2014 das größte Kurspotenzial?

Während der DAX allmählich auf die 10.000 Punkte zusteuert und auch der Dow Jones nur marginal von seinen Rekordständen entfernt ist, sehe ich als überzeugter antizyklischer Investor das höchste Kurspotenzial für das neue Börsenjahr an ganz anderen Märkten. Besonders im Bereich der Rohstoff- und Goldminenaktien – selbst dann, wenn der Goldpreis nochmals um 10 bis 20 Prozent nachgeben sollte. Denn nachdem Gold das vergangene Handelsjahr mit einem Verlust von 27,3 Prozent auf US-Dollar Basis beendete, sind Gold- und Edelmetallaktien auf einem historisch sehr günstigen Bewertungsniveau angekommen. weiter lesen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.