Gerd Bennewirtz: Wie haben sich die Zuflüsse bei Europas FondsGesellschaften entwickelt?

Das erste Quartal 2017 hat Europas FondsIndustrie einen lange nicht mehr gekannten Boom beschert. Investoren legten umfangreiche Gelder an und sorgten dafür, dass europäische FondsGesellschaften die höchsten Nettomittelzuflüsse seit fünf Jahren verzeichneten. Wie Lipper Fund Research berichtet, konnten sowohl Aktien- als auch Rentenfonds frisches Anlegergeld in beachtlicher Höhe einsammeln. Für die FondsIndustrie kamen die Zuflüsse nach einem bestenfalls durchwachsenen Jahr 2016 überraschend, zumal sie in einem Marktumfeld hoher politischer Risiken getätigt wurden. Trotzdem sind sie den FondsManagern natürlich willkommen, denn insbesondere Anbieter aktiv gemanagter Portfolios stehen unter einem hohen Margendruck. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie ist der Ausblick für die Schwellenländerbörsen?

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben sich in den letzten fünf Jahren vergleichsweise schwach entwickelt und mit den Renditen der Industrieländer nicht mithalten können. Doch nun ist eine Wende absehbar, die Aussichten für die aufstrebenden Volkswirtschaften sind gut. Unternehmen aus den Emerging Markets konnten ihre Probleme aus den vergangenen Jahren überwinden, so dass im laufenden Jahr mit einem starken Gewinnwachstum bei Schwellenländer-Firmen zu rechnen ist. Der positive Ausblick geht auf die Annahme zurück, dass sich das Wirtschaftswachstum der Schwellenländer besser als das der Industrienationen entwickeln dürfte: So rechnet der Internationale Währungsfonds (IWF) damit, dass sich die Wachstumsdifferenz zwischen Schwellenländern und Industrienationen bis zum Jahr 2021 von 2,5 auf 3,3 Prozent ausweiten wird. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Reicht es bei Borussia Mönchengladbach noch für den Europa Cup?

Zum Ende der Hinrunde war Borussia Mönchengladbach noch im Mittelfeld versackt – nach oben hin Richtung Europacup-Plätze war die Entfernung etwa gleich groß wie nach unten mit Blick auf die Abstiegsränge. Doch dann kam Dieter Hecking, der der bis dato insbesondere in Auswärtsspielen recht mutlos agierenden Truppe neues Leben einhauchte. Spätestens seit dem beeindruckenden Derbysieg beim rheinischen Nachbar 1.FC Köln ist damit klar: In dieser Saison geht noch was in Richtung Europacup – auf Platz acht ist unsere Borussia mittlerweile angelangt, selbst Platz sieben kann in dieser Saison für die Europa League Qualifikation reichen. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Müssen sich steigende Zinsen negativ auf den Goldpreis auswirken?

Immer wieder hört man die Auffassung, dass sich ansteigende Zinsen fast zwangsläufig negativ auf die Entwicklung des Goldpreises auswirken. Doch im vergangenen Monat März war davon nichts zu spüren: Selbst die erneute Leitzinserhöhung der US-Notenbank hat dem Goldpreis nicht geschadet, die befürchtete Konsolidierung ist ausgeblieben. Per saldo stand der Kurs für die Feinunze Gold mit rund 1.250 US-Dollar am Monatsende genau da, wo er auch zu Monatsanfang notiert hatte – trotz einem zwischenzeitlichen Test der 1.200-USD-Marke auf der Unterseite war es für Gold ein ruhiger Handelsmonat. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Sind Japan-Fonds wieder eine attraktive Depotbeimischung?

Auch wenn die wirtschaftliche Entwicklung in Japan angesichts niedriger Wachstumsraten und geringer Inflation mit vielen Fragezeichen versehen bleibt – für Investoren mit einem breit aufgestellten globalen Depot können Aktienfonds aus dem Land der aufgehenden Sonne eine gute Depotbeimischung sein. Eine aktuelle Analyse der Hamburger Privatbank M.M. Warburg kommt zu dem Schluss, dass japanische Aktien wieder attraktiver geworden sind. So habe ein grundlegender Wandel in der Unternehmensführung positive Effekten für Anleger mit sich gebracht. Die Entdeckung des Shareholder Value einerseits und eine ausschüttungsfreundliche, an den Kapitalrenditen orientierte, offene Kommunikation andererseits habe die bis vor wenigen Jahren übliche, eher konspirative Öffentlichkeitsarbeit abgelöst, betont die Studie.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie fielen die Mittelzuflüsse der FondsBranche im Geschäftsjahr 2016 aus?

Die von Morningstar veröffentlichte globale Gesamtmarktstatistik der Mittelzuflüsse und -abflüsse in der FondsIndustrie zeichnet ein gemischtes Bild für das Geschäftsjahr 2016. Auf der einen Seite gingen die Mittelzuflüsse in Investmentfonds – eingeschlossen ETFs – auf 728 Milliarden US-Dollar zurück. Im Jahre 2015 hatten sie noch bei einer Billion US-Dollar gelegen. Positiv fiel hingegen der Trend beim weltweit verwalteten Vermögen aus: Auch dank freundlicher Aktien- und Rentenmärkte stieg das weltweit in Fonds verwaltete Vermögen von 28,68 Billionen auf 30,65 Billionen US-Dollar. Wie stellt sich die Struktur der Zuflüsse dar? Der Morningstar-Statistik zufolge verbuchten Aktienfonds Abflüsse von 33 Milliarden US-Dollar. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Sind die Crash-Warnungen von Bill Gross berechtigt?

Die Aufwärtsbewegung an den US-Märkten nimmt auch gut vier Monate, nachdem die US-Bürger mit Donald Trump einen neuen Präsidenten gewählt haben, kein Ende. Dow Jones sowie S&P 500 notieren weiter in absoluter Nähe zu ihren Rekordständen, die Begeisterung für die von Trump geplanten Steuersenkungen und Ausgabenprogramme will nicht abebben. Da ist es umso bemerkenswerter, dass Star-Investor Bill Gross die Trump-Rallye an den Aktienmärkten für „höchst gefährlich“ erklärt. Gross sieht gewaltiges Rückschlagspotenzial an den Börsen und setzt die momentane Lage in Relation zur Finanzkrise 2008. weiter lesen…