Gerd Bennewirtz: Wie viele Banken werden an der pünktlichen MiFID II-Umsetzung scheitern?

Am 3. Januar 2018 tritt die neue EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID II in Kraft – und schon jetzt zeichnet es sich ab, dass nicht bei allen deutschen Banken mit einer pünktlichen Umsetzung zu rechnen ist. Einer jüngst veröffentlichten Studie der Düsseldorfer Unternehmensberatung PPI zufolge, dürfte jede sechste Bank in Deutschland an der rechtzeitigen Einführung scheitern. Für die Studie von PPI, die auf einer Datenerhebung im Oktober basiert, wurden MiFID-II-Verantwortliche aus 50 Kreditinstituten befragt. Auf Basis ihrer Angaben wurde der „MiFID-II-Readiness-Index“ ermittelt, der den aktuellen Stand der Umsetzung in Deutschlands Geldhäusern widerspiegelt. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Führt MiFID II zur Schließung von Researchabteilungen der Banken?

MiFID II verlangt künftig von allen FondsGesellschaften, die Kosten von Handel und Research zu trennen und einzeln auszuweisen. Dies könnte verheerende Auswirkungen auf die Researchabteilungen der großen Banken haben, erwarten Brancheninsider. Nach der Prognose von Ed Wolfe, dem Gründer und Geschäftsführer von Wolfe Research, wird der Betrag, der von den wichtigsten Geldhäusern für die Arbeit der Analysten aufgewendet wird, nach dem Start von MiFID II förmlich zusammenbrechen. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Konnte der TV Korschenbroich im Spiel gegen Lemgo die Niederlagenserie beenden?

Nach acht Niederlagen in Folge musste der TV Korschenbroich am Wochenende bei dem Tabellennachbarn HSG Handball Lemgo II antreten. Beide Vereine belegen aktuell einen Abstiegsplatz in der Dritten Handball Liga West, weshalb die Hoffnung auf ein Ende der Niederlagenserie des Hand.Ball.Herz-Teams und einen Punktgewinn bestand. Leider vergebens, denn auch die Partie bei der HSG Handball Lemgo II ging für den TVK mit 26:31 verloren. Die bereits neunte Niederlage in Folge wäre durchaus vermeidbar gewesen, denn zuerst sahen die Zuschauer eine attraktive und vor allem ausgeglichene Partie. Gerade im ersten Durchgang boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, in der die Führung hin und her wechselte. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie viele aktiv gemanagte Investmentfonds haben in 2017 bislang ihre Benchmark geschlagen?

Die Ratingagentur Scope hat in ihrer neuesten Studie analysiert, wie viele aktiv verwaltete Aktien- und Anleihenfonds in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 ihren Vergleichsindex übertreffen konnten. Aus Sicht der Verfechter eines aktiven Portfoliomanagements fällt das Ergebnis positiv aus: In den ersten drei Quartalen gelang es insgesamt 55,6 Prozent der aktiven Aktien- und Rentenfonds, ihre Benchmark zu schlagen. Obwohl die sogenannte „Outperformance Ratio“ damit von dem nach zwei Quartalen erreichten Wert von 60,2 Prozent leicht zurückgeht, entwickelt sich die Mehrheit der aktiv verwalteten Investmentfonds weiterhin besser als ihre jeweiligen Referenzindizes – eine erfreuliche Erkenntnis mit Blick auf den immer härter werdenden Wettbewerb der Produkte mit den rein passiven ETFs. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Warum sind gerade mittelgroße FondsAnbieter vom Verschwinden bedroht?

Die laufende und durch MiFID II noch beschleunigte Konsolidierung im Bereich der FondsGesellschaften dürfte insbesondere mittelgroße Unternehmen betreffen. Viele von ihnen laufen Gefahr, in den kommenden Jahren vom Markt zu verschwinden. Eine aktuelle Studie von Bain & Company beleuchtet die Hintergründe: Die FondsAnbieter von einer mittleren Größe sind einerseits zu klein, um sich mit Niedrigpreisen im Wettbewerb durchsetzen oder durch Skaleneffekte größere Vorteile verschaffen zu können. Andererseits sind sie zu groß, um noch als Spezialisten für Nischenmärkte wahrgenommen zu werden. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Kann sich ein durch Computer ausgelöster Börsencrash wiederholen?

Die Älteren unter Ihnen werden sich noch gut erinnern: Vor 30 Jahren kam es an dem sogenannten „Schwarzen Montag“ zu einem massiven Börsencrash, der überwiegend von vollautomatisierten, auf Algorithmen basierenden Handelssystemen ausgelöst wurde. Kann sich ein solcher, von vollautomatisierten Handelssystemen ausgelöster Börsencrash auch heute noch wiederholen? Die FondsGesellschaft Fidelity sagt „Ja“: Seit dieser Zeit sei die Gefahr eines von Computerprogrammen ausgelösten Marktzusammenbruchs sogar noch gestiegen, erklärt sie. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Was sind die wichtigsten Forschungsgebiete des neuen Wirtschaft-Nobelpreisträgers

Der US-Ökonom Richard H. Thaler ist in Stockholm mit dem Wirtschafts-Nobelpreis ausgezeichnet worden. Was sind die wichtigsten Forschungsbereiche des 72-jährigen, der als Professor an der Booth School of Business der Universität von Chicago lehrt? Thaler ist ein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der „Behavioral Finance“, also der Wissenschaft, die sich mit dem oft psychologisch und keinesfalls rational motivierten Anlegerverhalten beschäftigt. Die wissenschaftlichen Arbeiten des Verhaltensökonomen Thaler befassen sich mit psychologischen Aspekten von wirtschaftlichen Entscheidungen. weiter lesen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.