Gerd Bennewirtz: Kann Borussia Mönchengladbach die Startprobleme überwinden?

Da braucht man nicht drumherum zu reden: Angesichts von zwei Niederlagen aus zwei Spielen ist der Start unsere Mönchengladbacher Borussen in die neue Bundesliga-Saison 2015/2016 misslungen. Es bleibt nur der Platz am Tabellenende, der angesichts der nicht sehr fortgeschrittenen Saison hoffentlich bald wieder verlassen wird. Wie sieht die Bilanz der ersten zwei Spiele aus? In Dortmund darf man verlieren, und angesichts der Tatsache, dass der BVB mittlerweile sogar die Tabellenführung übernommen hat, ist auch eine höhere Niederlage zu verschmerzen. Aber ein 0:4? Angesichts der Tatsache, dass unsere Borussia in der letzten Saison insbesondere für ihre Abwehrstärke bekannt war, bin ich wegen dieser derben Pleite doch etwas ins Grübeln gekommen.

Meine Hoffnung, dass die Auftaktniederlage direkt durch den ersten Heimsieg gegen Mainz 05 kompensiert würde, hat sich in der Folge ebenfalls zerschlagen. Zwar zeigten unsere „Fohlen“ Moral und kamen nach dem 0:1-Rückstand durch ein schönes Tor von Patrick Herrmann zum Ausgleich – doch in die dann folgende Drangphase fiel das unglückliche 1:2 kurz vor Schluss, das nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Auch wenn im Heimspiel gegen den FSV Mainz Pech hinzukam; angesichts von sechs Gegentoren in zwei Spielen, die unsere sonst so sattelfeste Abwehr schon hinnehmen musste, ist es für mich unübersehbar, dass besonders im hinteren Mannschaftsteil gearbeitet werden muss.

Ein weiteres Manko: Im Sturm fehlt besonders Max Kruse an allen Ecken und Enden, so dass kaum Torgefahr entsteht; der als Ersatz gekommene Josip Drmic saß zuletzt gar nur auf der Bank. Trainer Lucien Favre muss in erster Linie wieder für ein diszipliniertes Defensivverhalten sorgen, aber auch erreichen, dass in der Vorwärtsbewegung mehr Druck aufkommt. Ansonsten könnte sich das Vorhaben der Mönchengladbacher, ohne namhafte Verstärkungen und „Star-Einkäufe“ in die neue Champions-League-Saison zu gehen, als zu gewagt erweisen – zumal die Mannschaft erst einmal mit der bisher unbekannten Doppelbelastung klarkommen muss!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.