Herzlich willkommen, liebe Blogger,

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! zu einer Reise durch das Universum des Vollblutunternehmers Gerd Bennewirtz. Die Reise steht unter einem Motto aus vier Maximen, die Bennewirtz und seine Unternehmen wie die SJB seit 1989 als Leitfaden dienen. Unabhängigkeit. Zuverlässigkeit. Individualität und Antizyklik. Sie werden uns auch auf Bennewirtz.de durchgängig begleiten.

Gerd Bennewirtz: Gefährdet Trumps Handelspolitik das weltweite Wirtschaftswachstum?

Kann die vom neuen US-Präsidenten Donald Trump angekündigte Wende in der US-Handelspolitik negative Konsequenzen für die Weltwirtschaft haben? Auf jeden Fall, so die Einschätzung der Europäischen Zentralbank, die in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Wirtschaftsbericht harsche Kritik an den Plänen der neuen US-Regierung übt. Es gebe erhebliche politische Unsicherheit hinsichtlich der Ziele der Regierung von Präsident Donald Trump, erklärte die EZB in ihrem Report, was „potenziell erhebliche negative Folgen für die Weltwirtschaft berge“. Im Einzelnen wird kritisiert, dass sich der amerikanische Präsident seit seiner Amtsübernahme oftmals abwertend über Formen der internationalen Zusammenarbeit geäußert habe. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie konnten sich aktive gegenüber passiven Fonds seit Jahresbeginn entwickeln?

Die Ansicht, passive Indexfonds (ETFs) würden in ihrer Wertentwicklung ähnlich gut wie die aktiv gemanagten FondsProdukte abschneiden, hat sich in den ersten Monaten des laufenden Jahres als Irrglaube erwiesen. Wie eine aktuelle Studie des Researchanbieters Morningstar berichtet, hat fast die Hälfte aller aktiv gemanagten Portfolios in den USA seit Jahresbeginn ihren Vergleichsindex übertroffen. Dies ist das beste Ergebnis aktiv gemanagter Investmentfonds seit dem Jahre 2009 und kann angesichts des vorherrschenden Trends zur Umschichtung in passive Produkte als „Überraschungserfolg“ gelten.

weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Sind häufige Umschichtungen im Depot eher kontraproduktiv?

Wer als FondsAnleger auch einmal den Mut besitzt, eine Durststrecke durchzustehen, und nicht gleich beim ersten Kursrücksetzer seine FondsAnteile verkauft, erzielt langfristig die besseren Renditen. Die Treue zu einem einmal ausgewählten Produkt ist besser als das dauernde Traden, wie eine aktuelle Studie von Morningstar beweist. In der Ruhe liegt die Kraft, und wer ohne viel zu handeln seine Fonds einfach im Depot liegen lässt, hat am Ende mehr Rendite, zeigt die Analyse des Ratinghauses. Die Morningstar-Experten haben dabei den sogenannten „Investor Return“ weltweit unter die Lupe genommen. Er gibt an, wie die durchschnittliche Rendite einer Geldeinheit ausgefallen ist, die über eine bestimmte Periode hinweg in einem bestimmten Fonds steckte. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Welche FondsKategorien leiden am stärksten unter dem Siegeszug der ETFs?

Im Wettbewerb mit den passiven, aber dafür in ihrer Gebührenstruktur günstigeren ETFs wird es für aktiv gemanagte Investmentfonds immer schwieriger zu bestehen. Doch welche FondsKategorien müssen am stärksten unter dem Siegeszug der ETFs leiden, in welchen Bereichen ist der Verdrängungswettbewerb weniger extrem? Eine aktuelle Studie von Morningstar hat sich diesem Thema gewidmet und ist zu der Erkenntnis gekommen: In vielen großen Anlagekategorien sind Indexfonds in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als aktive Fonds. Damit wird bestätigt, was Insider der FondsBranche ohnehin schon wissen: Börsengehandelte Indexfonds machen aktiven Fondsmanagern zunehmend das Leben schwer. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie hoch sind die Verluste deutscher Investoren durch die Niedrigzinsphase?

Deutsche FondsInvestoren und Sparer sind sich zwar der Tatsache bewusst, kennen aber oft nicht die konkreten Zahlen: Die Null- und Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kostet sie Milliarden. Doch wie viel Euro sind es ganz genau, die Anlegern durch Mario Draghis Abschaffung einer positiven Verzinsung durch die Lappen gehen? Die DZ Bank hat nun eine Ausarbeitung zu diesem Thema vorgelegt, die mit furchteinflößenden Zahlen aufwartet: Die Einkommenseinbußen der privaten Haushalte im Vergleich zum “Normalzinsniveau“ haben sich in den letzten sieben Jahren auf fast 344 Milliarden Euro summiert. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wie erfolgreich verlief der Saisonabschluss des TV Korschenbroich?

Im letzten Spiel der Saison 2016/2017 konnte der TV Korschenbroich seinen Anhängern einen versöhnlichen Abschluss bieten. Das Hand.Ball.Herz-Team gewann das letzte Meisterschaftsspiel in der heimischen Waldsporthalle gegen die SG Ratingen mit 42:37. Die rekordverdächtige Anzahl von insgesamt 79 Toren stellte die Besucher zufrieden. Max Zimmermann und Henrik Schiffmann avancierten mit jeweils zwölf Treffern zu den erfolgreichsten Torschützen beim TVK, bei der SG Ratingen waren Carsten Jakobs und Lars Jäckel jeweils zehnmal erfolgreich. weiter lesen…

Gerd Bennewirtz: Wird die Kryptowährung Onecoin ein teurer Flop für Anleger?

Die Geldanlage in sogenannten „Kryptowährungen“, also künstlich geschaffenen Währungen, die außerhalb des internationalen Zentralbanken-Systems stehen und nur virtuell existieren, kann eine sehr gefährliche Sache sein. Dies dürften nun zahlreiche Anleger aus ganz Deutschland schmerzhaft erfahren, die Investitionen in die Kryptowährung Onecoin getätigt haben. Hier bahnt sich ein Wirtschaftskrimi von großem Ausmaß an, denn die Finanzaufsicht Bafin wie auch die Staatsanwaltschaft Bielefeld beschäftigen sich mit der vermeintlichen Kryptowährungsfirma Onecoin. Bestätigt sich der Betrugsverdacht, droht ein neuer Anlegerskandal in immenser Höhe. Die Verluste für Anleger können sich ersten Schätzungen zufolge auf 331 Millionen Euro summieren – denn nur 29 Millionen der insgesamt rund 360 Millionen Euro, die bei Onecoin investiert wurden, konnten bislang aufgefunden werden. Der Verdacht: Die Kryptowährungs-Plattform von Onecoin steht im Zentrum eines riesigen Schneeballsystems. weiter lesen…